Dienstag, 20. Februar 2018

Probenäher für die Softshelljacke gesucht

So langsam sehe ich die Zielgerade. Das Ebook mit seinen über 230 Fotos ist so gut wie fertig, die Videos sind auch schon abgedreht und vorbereitet und ich habe mir gedacht, wenn das hier mit dem Sew-along vor dem Frühling noch etwas werden soll, muss ich unbedingt langsam mal mit dem Probenähen starten.
Also, wer von Euch hat Lust, meine Softshelljackenschnitt Probe zu nähen?




Da das Projekt ja doch etwas umfangreicher ist, gibt es diesmal zwei Wochen Zeit, das Material zu besorgen und die Jacke zu nähen. Der Start des Probenähens ist in etwa einer Woche.

Hier noch einmal meine Lieblingsexemplar, eine etwas abgewandelte Wollwalkversion

Der Schnitt wurde in den Größen 74-146 gradiert.

Wer hat Zeit und Lust mich zu unterstützen?  Wer den Schnitt Probe nähen möchte, kann mir bis nächste Woche Dienstag (27.02) eine email schreiben.

Ich bräuchte von Euch folgende Angaben:
Körpergröße des Kindes (keine Kleidergröße!)
Nähstatus (Anfänger, Fortgeschritten, Profi)
geplantes Material (Softshell, Jeans, Cord, Walkloden(kein Wollwalk))

Ihr helft mir sehr, wenn ihr die Körpergröße mit in den Betreff schreibt. Ihr habt dann zwei Wochen Zeit zum nähen. Ich hätte anschließend gerne schöne Fotos vom Kleidungsstück mit und ohne Kind. Die Gesichter können gerne unkenntlich gemacht werden. Außerdem noch ein Feedback zu Anleitung und Passform. Bitte bewerbt Euch nur, wenn ihr Eure Modell vor Ort habt. Ich brauche das Probenähen dringend zur Passformkontrolle.

Hier noch eine Tabelle für das Material:

Donnerstag, 15. Februar 2018

Dreierbande

Kennt ihr das? Schlafanzüge kommen irgendwie immer als letztes dran. Bei mir jedenfalls. Meine Tochter hat sich schon mehrmals bei mir beschwert, weil es so kalt an den Beinen wird. Also habe ich die neue Stoff&Liebe Kollektion mal zum Anlass genommen, Abhilfe zu schaffen. Diesmal sogar für alle drei, sie lieben nämlich wirklich den Partnerlook und als Schlafi ist das auch echt cool.
 Die Kinder haben sich ein 3er Paneel aufgeteilt. Genäht habe ich meinen Jumpsuit-Schnitt. Da der in Jersey echt weit ausfällt, hat es gereicht, ihn für die zwei Großen nur etwas zu verlängern. Sie tragen also beide Größe 116, nur für meinen Sohn habe ich das Vorderteil/Rückenteil, die Beine und die Ärmel stark verlängert.
 Das Engelchen trägt eine Größe 74 bei Körpergröße 74. Das Paneel ist auf den Rücken gewandert, vorne wäre es nur zerschnitten geworden. Für meine Großen reicht ja so ein Paneel nicht mehr ohne Trickserei für ein T-Shirt. Hier war es kein Problem, da man ja auf Saumzugaben verzichten kann und das Oberteil auch nicht so lang ist, wie bei zwei getrennten Teilen.
Diesmal habe ich vorne einen Reißverschluss eingearbeitet und keine Knopfleiste. So geht das Anziehen noch schneller. Mein Sohn hatte sich das gewünscht. Ansonsten ist es auch sehr praktisch, weil meine Kinder immer mindestens ein Schlafanzugsteil verlegen. So müssen sie nur ein Teil suchen am Abend.
Wir hatten unglaublich viel Spaß beim Fotoshooting und ich freue mich, dass ich meine Rasselbande mal wieder komplett abgelichtet habe. Vor allem das Engelchen fand das unglaublich lustig und wollte immer weiter mit ihren Geschwistern auf dem Stuhle herumturnen. Das wird bei Gelegenheit wiederholt. Schlafis werden hier immer gebraucht.
Peppa Wutz und die passenden Kombistoffe gibt es wie immer Freitags bei Stoff&Liebe.

*die Stoffe wurden mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt

Dienstag, 13. Februar 2018

Leder Hipbag online

Hier kommt es, das lang ersehnte Lederhipbag Ebook.
Die Leder HipBag ist eine Variante der normalen HipBag und speziell für Leder ausgelegt. Sie wird offenkantig verarbeitet und ist deshalb auch gut mit der normalen Nähmaschine nähbar, da maximal 2 Lagen Leder aufeinandertreffen. Durch das Material ist sie natürlich viel hochwertiger und robuster als eine HipBag aus Stoff. Die Leder HipBag ist nicht gefüttert.

Hier könnt ihr den Schnitt und das Ebook kostenlos herunterladen. ebookdownload

Montag, 12. Februar 2018

Dornröschen war ein schönes Kind

Meine Tochter hatte dieses Jahr ganz genaue Vorstellungen von ihrem Faschingskostüm. Und nachdem ihre Kostüme immer in die Verkleidungskiste kommen und quasi das ganze Jahr getragen werden habe ich mir dieses mal extra Mühe mit dem Outfit gegeben. Grundlage für ihr Kleid war das Dornröschenbuch aus dieser Pixi-Serie* (die hier total geliebt wird wir haben sie inzwischen alle). Das Kleid auf der letzten Seite hatte es ihr besonders angetan.
 Genäht habe ich ein Oberteil und einen Rock.
Das hier ist die Vorlage für das Kleid. Ein paar Änderungen haben wir gemeinsam vorgenommen.
 Einen Schleier musste ich natürlich auch dazu machen.  Das Krönchen war zum Glück schon da.
 Vernäht habe ich 2 Meter Taft und 1,5 Meter Chiffon.
 Für das Oberteil habe ich eine Korsage genäht. Hinten ist ein einfacher Jackenreißverschluss eingenäht.
 Die Rose ist selbst gemacht. Die Spitze für den Ausschnitt habe ich mal geschenkt bekommen.
 Die Schnitte sind frei Hand gezeichnet. Für den Rock habe ich vier Teile A-förmig zugeschnitten, oben eingekräuselt und dann noch ein Bündchen mit Gummiband oben angenäht. Das Oberteil ist ein verlängertes Kapuzenkleidoberteil. Das Schnittmuster für die Ärmel habe ich im Stoffbruch gefaltet und dann am Stoffbruch beim Ausschneiden etwas zugegeben. Die Mehrweite habe ich dann eingekräuselt.
 Die Stoffe sind von hier.
Für alle, die schon sehnsüchtig warten - das Lederhipbag-Ebook gibt es morgen!
*amazon partner link

Sonntag, 11. Februar 2018

Wollwalk Strampelina

Letztes Jahr hatte ich bereits eine Wollwalk-Strampelina genäht, die ich sehr geliebt habe. Deshalb habe ich für diesen Winter auch eine nähen müssen.
 Das Teil existiert schon etwas länger im Kleiderschrank, ich bin aber erst jetzt dazu gekommen, es zu fotografieren.



 Die Katzensticki habe ich selbst digitalisiert. Leider habe ich den fatalen Fehler gemacht und sie zu tief platziert. Das tut mir immer leid, wenn ich die Hose sehe. Die Ohren waren eigentlich beweglich, ich habe sie dann aber doch festgenäht, weil sie beim Tragen immer verknitterten und umklappten
 Statt Baumwollbündchen habe ich diesmal welche aus Sockenwolle gestrickt.
 Das Oberteil wurde mit Wolle-Seide Jersey abgefüttert.
 Passend dazu habe ich ebenfalls aus Sockenwolle einen Raglan-von-oben Pulli gestrickt. Damit ist mein kleines Engelchen wirklich für jede Kälte gerüstet.

Donnerstag, 8. Februar 2018

Klotzen und nicht kleckern

...das ist die Devise, wenn ich mal wieder den Unterwäschevorrat meiner Kinder aufstocke.
 Deshalb hier einmal für meinen Großen...
...und einmal für die Prinzessin. Wie immer nach eigenem Schnitt. Das reicht auf jeden Fall wieder eine Weile.

Mittwoch, 7. Februar 2018

Leder Hipbag die Dritte

Eigentlich kann meine Freundin selber sehr gut nähen, aber als sie gemeint hat, dass sie mal wieder eine neue Hipbag bräuchte, habe ich sie angefleht, dass ich ihr eine aus Leder zu Weihnachten nähen darf. Ich selber liebe mein Ledermodell wirklich sehr und es begleitet mich überall hin, immer gut gefüllt mir Geldbeutel, Handy und Schlüssel. Im Gegensatz zu Stoff wird das Material bei Gebrauch eigentlich immer schöner.
Bestickt habe ich die Tasche wieder mit der Datei Spitzenwerk. Für diese Tasche habe ich wieder mein geliebtes Ecopell* verwendet.


Ich habe es inzwischen auch geschafft, das Ebook für die Lederversion fertig zu machen und hoffe, dass es noch diese Woche online geht.
Auf besonderen Wunsch meiner Freundin habe ich die Innentasche nach hinten verlegt. Innen befindet sich dafür ein Kartenfach.
*affiliate link

Sonntag, 4. Februar 2018

Buchrezension: Annabel Benilan - Jersey für alle Frauen

Im Moment wird der Buchmarkt mit Nähbüchern überschwemmt. Eines der vielen Jersey-Nähbücher darf ich Euch heute vorstellen. Es handelt sich um eine französische Publikation, die ins deutsche übersetzt wurde. Die Autorin hat Fashion und Design an der renommierten École Duperré in Paris studiert und hat ein eigenes Label gegründet.
 Das Buch hat vorne einen kurzen Grundlagenteil, in dem ein paar alternative Verarbeitungstechniken vorgestellt werden. Die Nähanleitungen selber sind dann mit Beschreibungen und erklärenden Grafiken ausgestattet. Diese sind gut zu verstehen und auch für Anfänger geeignet. Selbst an die Zuschneidepläne wurde gedacht. Der Schnittmusterbogen ist übersichtlich. Die Beschreibungen sind alle auf die Nähmaschine ausgelegt.
 Die Modelle sind von der Schnittführung sehr geradlinig und eher leger geschnitten. Abnäher sucht man hier vergebens. Die Kleider werden mit Gummibandraffungen oder Kordeln auf Figur gebracht. Es handel sich um 16 verschiedene Modelle, wobei auch viele Kombinationen dabei sind, d.h. das Oberteil wird solo genäht oder als Oberteil eines Jumpsuits oder Kleides. Manche Teile, wie z. B. das Rockteil des Maxikleids sind auch einfach nur bemaßt. Die Kleidung hat aber einige schöne Details, wie einen Rückenschlitz mit Knopfverschluß, oder einen rückwärtigen außen angenähten Reißverschluss.
Beachtenswert ist auch die Maßtabelle. Die Modelle wurden auf eine Körpergröße von 165 cm ausgelegt. Das war auch für mich das K.o.-Kriterium. Eigentlich wollte ich gerne etwas daraus nähen, aber bei einer Körpergröße von 176,5 kann ich die Passform einfach nicht beurteilen, da zu viele Änderungen nötig wären. Die Größen gehen von XS bis XXL
Das Buch ist im mvgVerlag erschienen und im Buchhandel oder z. B. hier* erhältlich.
Das Buch wurde mir für die Rezension vom Verlag zur Verfügung gestellt.
*affiliate link

Montag, 29. Januar 2018

Kirschblüten-Kleidchen

Meine Freundin hat sich für ihre Tochter zu Weihnachten etwas mädchenhaftes, warmes gewünscht.  Sie hatte von mir schon ein Wollwalk Kleidchen noch von meiner Prinzessin, dass sie sehr gerne ihrer Tochter angezogen hat. Nachdem ich bei mir im Stoffladen so wunderschönen Walkloden dachte ich mir, dass ist perfekt für ein Winterkleidchen.
 Als Schnitt habe ich etwas neues gebastelt - auf Basis von meiner Strampelina. Das Kleid ist aufwändig bestickt mit dieser Datei. Die Knöpfe habe ich selbst bezogen. Hinten ist das Kleid gerafft, dass sieht ganz süß aus bei einem Windelpopo.
 Leider lässt sich der Stoff sehr schwer fotografieren (und die winterliche Beleuchtung macht es nicht einfacher). Dazu gab es zum drunterziehen eine Leggins und einen Trotzkopf. Der Stoff war ein Weihnachtsgeschenk von Stoff&Liebe.
Für mein Engelchen habe ich auch ein Wollkleidchen genäht. Das muss ich aber noch fotografieren - hoffentlich mal wieder angezogen.